Zum Hauptinhalt springen
Patientin und Ärztin beim Beratungsgespräch. Colchicin ist eine Leitlinien-gerechte Therapie bei Gicht und muss ärztlich verordnet werden. Der Wirkstoff wird aus der Herbstzeitlosen gewonnen.

Colchicin – Gicht natürlich behandeln

Colchicin, gewonnen aus der Herbstzeitlosen, ist heute leitliniengemäßer Standard bei der Behandlung von Gichtanfällen und auch als Überbrückungstherapie bei harnsäuresenkenden Therapien. Doch welche Vorteile bietet eine Therapie mit Colchicin und welcher Wirkmechanismus steckt dahinter? Wie sieht die aktuelle Studienlage zu Colchicin aus? Wir klären auf!

Colchicin – mit der Kraft der Herbstzeitlosen gegen Gicht

Die Verwendung von Pflanzen aus der Familie der Zeitlosen, zu denen auch die Herbstzeitlose (lat. Colchicum autumnale) zählt, hat eine lange Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Verbreitet ist die Herbstzeitlose vor allem im europäischen Raum. Der Wirkstoff Colchicin wirkt hemmend auf die Zellteilung (antimitotisch) und ist für die Behandlung von Gicht und des Familiären Mittelmeerfiebers zugelassen. Doch auch bei anderen Erkrankungen, zum Beispiel bei der Behandlung der Perikarditis oder von COVID-19-Infektionen wird der Einsatz von Colchicin untersucht.

Therapiealgorithmus im Gichtanfall

Sie haben eines unserer Produkte verschrieben bekommen?

Hier können Sie sich die Gebrauchsinformationen herunterladen

  • 0,5 mg Tabletten
  • Packungsinhalt: 30 Stück
  • PZN: 16383084

Download Gebrauchsinformation

  • Flüssigkeit
  • Packungsinhalt: 30 ml (N1)
  • PZN: 03972979

Download Gebrauchsinformation

Febuxostat Ysat® 80 mg FilmtablettenFebuxostat Ysat® 120 mg Filmtabletten
Packungsinhalt: 28 Stück (N1)Packungsinhalt: 28 Stück (N1)
PZN: 16383109PZN: 16383121
Packungsinhalt: 84 Stück (N3)Packungsinhalt: 84 Stück (N3)
PZN: 16383115PZN: 16383138

 

   Download Gebrauchsinformation

Colchicin als Mittel erster Wahl bei Gicht

Die folgenden Inhalte sind nach HWG §10 Fachkreis-Angehörigen vorbehalten. Bitte loggen Sie sich mit Ihrem DocCheck LogIn ein, um die geschützten Inhalte sehen zu können.

Quellen:

1 Richette P et al., 2016 updated EULAR evidence-based recommendations for the management of goat. Ann Rheum Dis 2017; 76(1): 29-42. doi: 10.1136/annrheumdis-2016-209707.
2 Kiltz U et al. S2e-Leitlinie der DGRh „Gichtarthritis – fachärztlich“, Zeitschrift für Rheumatologie, Band 75, Supplement 2, August 2016.
3 Trelle S. at al., BMJ 2011; 342: c7086 doi:10.1136/bmj.c7086.
4 Terkeltaub RA et al. High Versus Low Dosing of Oral Colchicine for Early Acute Gout Flare. Arthritis & Rheum 2010; 62(4): 1060–1068.
5 Crittenden DB et al., J Rheumatol 2012; 39(7): 1458–1464. 6) ESC Pocket Guidelines der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) „Perikarderkrankungen“, Version 2015, Börm Bruckmeier Verlag GmbH, 978-3-89862-971-3.